Archiv der Kategorie: Sonnenschutz

PROTECT – Das neue Brillenglasmaterial

Das neue Brillenglasmaterial: PROTECT

Das neue Brillenglasmaterial Protect schützt die Augen vor diesen Risiken! Mit dem Protect-Brillenglas haben Sie einen Alleskönner, der Sie zuverlässig durch den Tag begleitet und schützt.

In den letzten Jahren eroberten technische Geräte immer mehr Bereiche unseres Lebens. Sie gehören inzwischen zu unserem Alltag. Die Nutzung von modernen Displays (LCD / LED) auf TV, Monitor, Handy, Pad und LED Beleuchtung setzt Augen massiv blauem, kurzwelligen Licht aus. Neben dadurch verursachten Ermüdungserscheinungen und Augentränen können diese auch einen negativen Einfluss auf den Verlauf einer altersbedingten Makuladegeneration nehmen. Weiter verhindert starke Blaulichteinstrahlung z.B. durch Smartphonenutzung im Bett die Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin.

 

  • Kontraststeigerung
  • Bessere Sicht auch nachts beim Autofahren
  • Blaulichtfilter
  • Ermüdungsfreies Sehen
  • Vorbeugung altersbedingter Makuladegeneration

Seht euch hier den Effekt von Protect an.

Sicht auf Tablet mit PROTECT

Sicht auf Tablet ohne PROTECT

Sicht ohne PROTECT

Sicht mit PROTECT

So findet man den richtigen Sonnenschutz!Sonnenbrille, Brillengläser, Sommer, Sonne, Sonnencreme

Wenn man an Sonnenschutz denkt, ist das erste was einem normalerweise einfällt: Die Sonnencreme! Es stimmt, die Sonne ist der größte Risikofaktor für Hautkrebs. Allerdings werden in Punkto Sonnenschutz oftmals die Augen vergessen, denen die UV-Strahlen ebenfalls erhebliche Schäden zufügen können. Schon wenige Sekunden bei ungeschütztem Blick in die Sonne reichen aus, um die Netzhaut ernsthaft zu beschädigen.  Zum eigenen Schutz reagiert der Körper reflexartig auf die Sonnenstrahlen. Bei hellem Licht ziehen sich die Pupillen zusammen. Wenn es dunkel wird, breiten sie sich wieder aus. Allerdings gelangt trotzdem ein Teil der gefährlichen UV-Strahlen auf Horn- und Netzhaut.

Schon gewusst?

Deutlich im Nachteil sind Menschen mit hellen Augen. Wenn weniger Pigmente in der Iris vorhanden sind, dringen UV-Strahlen in den hinteren Teil des Auges ein und können dort zu Schäden führen. Dunkle Augen sind daher besser geschützt.

Wo ist Sonnenlicht am gefährlichsten?

Sowohl das unsichtbare UV-Licht, als auch das sichtbare blaue Licht der Sonne können gefährlich für die Augen sein. Reflektierende Oberflächen wie Schnee, Wasser oder Sand  können die Strahlung noch verstärken. Besonders gefährlich ist die Strahlung in den Bergen, da die Luft immer dünner wird und die schützenden Schichten geringer werden. Daher wird das Sonnenlicht pro 1000 Höhenmeter um 20% verstärkt.

Was kann mit den Augen bei mangelndem Schutz passieren?

Ähnlich wie bei der Haut kann auch die Hornhaut (Auge) einen schmerzhaften Sonnenbrand erleiden. Dieser „Sonnenbrand im Auge“ verursacht nach einigen Stunden starke Schmerzen.  In diesem Falle hilft nur ein Salbenverband und Bettruhe. Meistens ist der Schmerz dann nach zwei bis drei Tagen wieder vorbei.

Ein anderer Fall ist die Linsentrübung oder auch der „Graue Star“. Zu starke UV- Strahlung führt dazu, dass sich die Eiweiße im Auge verändern und zu der Trübung in Form eines grauen Schleiers führen. Dieser legt sich über das gesamte Sichtfeld. Die Stärke des Grauen Stars ist davon abhängig, wie lang sich die Betroffenen im Sonnenlicht aufgehalten haben. In diesem Falle hilft es allerdings nicht, sich bloß zu erholen. Ein ambulanter Eingriff, bei dem man eine Kunstlinse implantiert, ist notwendig um die Sehschärfe wieder herzustellen.

Im Falle einer Makuladegeneration sind die UV-Strahlen vorher auf die Netzhaut getroffen. Dabei bilden sich Ablagerungen (Drusen) und die Netzhaut gerinnt. Dabei sind ebenfalls die Zellen im gelben Fleck betroffen, weshalb es letzten Endes zu der Makuladegeneration kommt. Im schlimmsten Fall kann sie sogar zur Erblindung führen. Eine Makuladegeneration ist zwar nachweislich altersbedingt, allerdings wurde nachgewiesen das UV-Strahlung für ihre Entstehung ebenfalls eine Rolle spielt.

Wie kann ich mich vor den schädlichen UV-Strahlen schützen?

Sonnenbrillen absorbieren die schädlichen UV-Strahlen und bewahren die Augen vor den oben genannten Schäden. Ausschlaggebend für den Schutz der Sonnengläser ist die Technik der Tönung. Diese ist von Hersteller zu Hersteller anders. Beachten muss man allerdings, dass schlechte Sonnenbrillen dem Auge mehr schaden als nützen. Die Tönung der Gläser hat nämlich nichts mit dem UV-Schutz zu tun. Ist ein Brillenglas dunkel getönt, allerdings ohne UV-Blockerschicht, suggeriert das dem Auge das die körpereigene Schutzreaktion unnötig ist. Dadurch verengt sich die Iris nicht und es dringt mehr Strahlung ins Auge als ohne Sonnenbrille. Daher ist es wichtig, folgende Aspekte zu berücksichtigt:

  • CE-Zeichen: Alle Sonnenbrillen die in der EU getragen werden, müssen mit dem CE-Siegel versehen sein. Zu beachten ist trotzdem: Das Siegel garantiert trotzdem nur Sicherheitsanforderungen. Das heißt: Es ist relativ belastbar und kratzsicher. Allerdings wird trotzdem nicht jede einzelne Brille von der Prüfstelle untersucht.
  • UV400: Die Gläser absorbieren UVA-, UV –B- und –C-Strahlen bis zu einer Wellenlänge von 400 Nanometern.

Da man einer Sonnenbrille auf Anhieb nicht ansieht ob sie qualitativ hochwertig ist oder nicht, ist es wichtig auf diese Siegel zu achten. Auch zu beachten ist, dass die Farbe der Gläser wie braun, blau oder grün nichts über die Qualität aussagt. Die Siegel sind auf der Innenseite der Bügel vermerkt.

Des Weiteren gibt es vier Kategorien aus der EU, die genauere Aussagen über die Stärke der Schutzwirkung machen.

0: Geringster Blendschutz, die Gläser absorbieren höchstens 20% der Strahlung.

1: Für Tage mit leichter Bewölkung, hält 20 bis 57 Prozent der Strahlung ab.

2: Für schönes Wetter perfekt: Absorbiert 57 bis 82 Prozent der Strahlung

3: Intensiver Schutz: 82 – 92 Prozent werden absorbiert. Perfekt für z.B. Urlaub am Meer.

4: Besonders starker und dunkler Schutz: ratsam für Hochgebirge und Gletscher. Absorption von 92 bis 97 Prozent. Aber Vorsicht: Diese Kategorie ist nicht für den Straßenverkehr zugelassen!