Beschichtungen

Was ist eine Beschichtung/ Entspiegelung?

Beschichtungen Brillenglas

 

Die nachhaltige Qualität eines Brillenglases wird durch gute Beschichtungen garantiert. Elementare Faktoren sind dabei Widerstandsfähigkeit, Langlebigkeit und die einfache Reinigung. Diese Eigenschaften sichern dem Brillenträger Sicherheit, optimale Sicht und Zufriedenheit mit der Brille.

Mittlerweile gibt es genügend Möglichkeiten, Brillengläser durch bestimmte Beschichtungen zu veredeln oder sie komfortabler und widerstandsfähiger zu machen.

 

Ein großer Nachteil von Gläsern, die nicht entspiegelt sind, ist die Reflexion.

Besonders störend sind diese Reflexionen bei nächtlichen Autofahrten oder auf einer nassen Fahrbahn. Allerdings können nicht entspiegelte Gläser auch zu Überanstrengung oder Ermüdung führen, wenn man Computerarbeit nachgeht. Bei der Arbeit am PC werden die Spiegeleffekte des Bildschirmes fast verdoppelt.

Weitere Folgen der Reflexe sind eine geringere Transparenz, reduzierte Lichtdurchlässigkeit und eine Minderung der Kontraste. Daher kommt dem Brillenträger das Glas schmutzig vor.

Ein weiterer Nachteil eines Glases, welches nicht entspiegelt ist, sind die störenden Reflexe an der Innenseite des Glases. Es ist möglich, dass das Auge am Glas reflektiert wird und es somit zu irritierenden Bildern kommt.

Bedeutend ist auch der ästhetische Gedanke. Durch die Entspiegelung werden die Gläser deutlich transparenter. Das Brillenglas ist fast nicht mehr zu erkennen und die Augen des Gesprächspartners werden klar und deutlich durch die Brille abgebildet.

Entspiegelung Brillenglas           Entspiegelung Brillenglas

Die Sicht durch eine Brille. Links: Ohne Entspiegelung, Rechts: Mit Entspiegelung

Wie werden Beschichtungen hergestellt?

Auf die Brillengläser werden mehrere hauchdünne Schichten aufgetaucht und aufgedampft, je nach Qualitätsstufe mehr oder weniger Schichten. Diese löschen die störenden Reflexe nahezu komplett aus.

In der Regel gilt, je mehr Schichten auf ein Glas aufgetragen werden, desto weniger Reflexe.

Finden Sie selbst heraus wie die Schichten eines Glases aufgebaut sind: Hier!Cursor hand

Wieso löst sich ab einer gewissen Zeit die Schicht ab?

Um das Thema der Schichtablösung besser veranschaulichen zu können, geht es zunächst primär um die Dicke dieser Schicht.

Die Dicke einer einzelnen Schicht liegt bei jeweils  ungefähr 150nm (Nanometer).

Zur Veranschaulichung der Größenverhältnisse: Ein Haar hat ca. eine Dicke von 0,07 mm. Umgerechnet in beträgt das 70.000 Nanometer. Die Dicke einer der Entspiegelungsschichten beträgt 0,00015mm.

Im Schnitt werden Brillengläser einmal pro Tag gereinigt. Das heißt, dass diese dünne Schicht in 3 Jahren über 1000-mal den Druck vom Reinigen aushalten muss.

Des Weiteren müssen die Gläser mechanischen Belastungen, wie der Ausdehnung und dem Zusammenziehen durch wechselnde Temperaturen standhalten. In der Regel halten diese Beschichtungen dann etwa 4 Jahre, genau der Zeitrahmen indem sich meist die Sehstärke verändert. Danach wird meist eine neue Brille gekauft.

Glashersteller geben 2-3 Jahre Garantie auf diese Schichten. Bei anderen Produkten findet man sehr selten eine Garantie auf die Hälfte der Lebensdauer. Glashersteller arbeiten kontinuierlich daran, die Lebensdauer der Schichten zu verlängern.

 

Schreibe einen Kommentar